Einmachglas Rezept für den Winter

Einmachglas Ideen für den Winter? Hier ein tolles und vor allem leichtes Rezept!

Hallo meine Lieben,

mittlerweile hat glaube ich schon jeder mitbekommen, dass es von Tag zu Tag immer dunkler wird. Zudem dachte ich mir, dass die Weihnachtszeit auch immer näherkommt und das ist ja schließlich die Zeit für gutes und oft auch sehr schweres Essen.

Da es auf meinem Blog ja zentral eher um Ideen rund um Einmachgläser und ums Kochen leckerer Gerichte geht, dachte ich mir, warum nicht einfach mal ein leckeres Rezept veröffentlichen, was ich mir gestern Abend gemacht habe. Man könnte es theoretisch auch mit zur Arbeit nehmen. Zudem ist es leicht, extrem lecker und meiner Meinung nach auch sehr gesund.

Und was das beste daran ist, ist die Tatsache, dass es perfekt zur gegenwärtigen Jahreszeit passt und daher gerade wie gerufen kommt 🙂 Außerdem könnt ihr das wirklich sehr praktisch auch im Einmachglas aufbewahren!

Legen wir also gleich mal los:

Das perfekte Gericht, dass du auch super schön im Einmachglas servieren kannst

Gefüllte Chamignons mit Tatar

Welche Zutaten brauchst du dazu?

Wenn du nur für dich und deine/n Liebste/n, also nur zwei Personen kochen möchtest, dann nimm bitte genau die angegebene Menge, die ich dir hier vorschlage. Ansonsten teile die Menge durch 2 und multipliziere sie mit der Anzahl der Personen, für die du insgesamt kochen möchtest. Beispiel: 7 Leute –> 4 Champignons durch 2 und dann mal 7 = 14 Champignons.

Ich weiß… Mathe ist ein Arschloch, aber ich will nur sichergehen, dass du nachher auch genügend Zutaten hast und nicht nochmal einkaufen gehen musst 😀

Zutaten für dieses Rezept

Menge reicht für 2 Personen: 
4 große Champignons (70-100 g pro Stück)
1 Scheibe Toastbrot
5 El fettarme Milch
250 g Tatar
1 Ei
10 g geriebener ital. Hartkäse
1x Salz
1x Pfeffer
2 El gehackte Petersilie
2 El geriebenem ital. Hartkäse
100 ml Gemüsebrühe
400 g Möhren
2 Tl Butter
1 Prise Zucker

Dieses Essen ist ziemlich einfach. Nach etwa 35 Minuten sollte das Gericht fertig sein – wenn man etwas ungeübter ist, würde ich mal von bis zu 45 Minuten ausgehen. Jedoch finde ich, dass Kochzeit auch Zeit zum Entspannen ist 🙂

Was ist im Gericht alles enthalten?

Also: Insgesamt laut den Angaben, die ich gefunden habe, sind es 400 kcal, worin 22 g Kohlenhydrate, 42 g Eiweiß und 15 g Fett enthalten sind.

Zubereitung

Als allererstes entfernst du die Stiele der Champignons. Du kannst sie enweder herauschneiden oder einfach herausdrehen. Anschließend schneidest du sie in feine Würfel. Sobald du das geschafft hast, stellst du deinen Ofen an – 180° normal Hitze – 160° bei Umluft! Erst ca. 20 Minuten vorheizen.

Dann nimmst du dir eine normale Scheibe Toast und weichst diese in einer kleinen Schüssel ein, wo du auf das Stück Toast 5 Esslöffel Milch draufmachst und es einfach liegen lässt. Erst dann holst du dir die folgenden ZutateN: Tatar, Ei, der italienische Hartkäse, Salz, Pfeffer und die gehackte Petersilie. Das alles verknetest du nun mit dem eingeweichten Toast!

Diese Masse füllst du dann in die Chamignons hinein, wo du zuvor die Stiele herausgedreht hast und setzt diese dann in die Auflaufform – je nachdem, wie viel du an Champignons brauchst, benötigst du dann natürlich noch mehr Auflaufformen!

Die Champignons kannst du dann noch mit 2-3 Esslöffel des geriebenen, italienischen Hartkäse bestreuen. Um die Pilze herum verteilst du dann noch die Pilzstiele und zusätzlich ca. 100ml Gemüsebrühe (bei mehr Personen und Formen natürlich entsprechend mehr – hier reicht ein normales Gefühl, jedoch ist weniger manchmal mehr!).

Wenn das erledigt ist, kannst du nun auf der untersten Schiene für 20 Minuten dein Gericht im vorgeheizten Ofen backen.

Danach putzt du die Möhren, schneidest sie in dünne Scheiben und dünstest Sie in 2 Teelöffeln Butter oder Olivenöl an. Dazu würzt du ein bisschen mit Salz, Pfeffer und einer kleinen Prise Zucker. Am Ende gibst du ca. 100ml Wasser dazu und lässt das dann bei mittlerer Hitze und zugedeckt für 12 Minuten dünsten.

Mit dem Pürierer machst du das dann am Ende klein und zu einem schönen, gut duftenden Brei.

Sobald nun deine Pilze fertig sind, kannst du das zusammen mit ein paar gehackten Petersilien anrichten und anschließend servieren.

Wenn du dieses Rezept ausprobiert hast, dann erzähl mir doch im Kommentarfeld, wie es dir gefallen hat. 🙂

Liebe Grüße,

deine Nadine!